• Einblicke in den Werkunterricht der 1. Klassen

            Ein Baumhaus in Miniatur

            Die 1. Klassen hatten in diesem Semester einige spannende, handwerkliche und technische Herausforderungen zu meistern.

            Die erste Hürde war, einen geeigneten Ast zu finden und diesen stabil „als Baum“ zu montieren.

            So wie bei einem Christbaumständer tischlerten sie ein Ständerkreuz in Überplattungstechnik.

            Millimeterarbeit und präzise Handhabung von Sägen, Hämmern und Stemmeisen waren gefordert.

            Und die Freude war groß, als alle „Bäume“ endlich standen.

            Dann ging‘s darum, die Plattform, auf der das Baumhäuschen stehen soll, waagrecht anzupassen. Da gab‘s einige Diskussionen im Team und viel Rumprobieren, bis statisch optimale Lösungen gefunden wurden.

            Die weiteren Kriterien waren ein Häuschen aus Pappelspanplatten und einen Zugang zu schaffen. Das Ganze soll stabil und transportfähig sein.

            In der Planungsphase gab es noch eine Gruppenpräsentation, in der die Entwürfe vorgestellt und besprochen wurden.

            Danach forderte das Projekt individuelle Kreativität und die Schülerinnen und Schüler werkelten, probierten, sägten, schliffen und leimten mit Begeisterung. Einige wagten sich sogar daran, Türen und Dachluken mit Scharnieren einzusetzen oder tüftelten an Aufzugssystemen. Andere widmeten sich mehr dem Design und der Inneneinrichtung.

            Die Ergebnisse sind sehr individuell und beeindruckend geworden! Die Schüler und Schülerinnen dürfen zurecht stolz auf ihre Leistungen sein!!

          • Schulregeln

            Regeln für den täglichen Umgang miteinander werden an der Mittelschule Anger  großgeschrieben. Die 1a Klasse hat im Rahmen des BE-Unterrichts mit Frau Herndl eine Klassenarbeit zum Thema „Schulregeln“ gestaltet.

            Sie haben sich Gedanken darüber gemacht, was in der Schule und besonders im gemeinsamen Miteinander wichtig ist.

             

            Wie wichtig sind Schulregeln?

            Schulregeln sind sehr wichtig, denn sie helfen uns eine gute Klassengemeinschaft zu führen.  Regeln helfen uns Schüler*innen Sicherheit  zu finden und Orientierung zu haben. Sie helfen uns, uns wohl zu fühlen ... Regeln sind wichtig für das Leben und Lernen in der Schule. Regeln gibt es sicher nicht nur in der Schule, sondern du brauchst sie  dein Leben lang.
             

            Die Mediengruppe der MS Anger 
             

             

             

             

          • Gedichte - Einblicke in den Schulalltag

            Die Schüler*innen der ersten Klassen haben sich in den letzten Wochen mit dem Thema „Lyrik“ auseinandergesetzt. Dass unter den Schüler*innen ausgesprochen kreative und talentierte Lyriker*innen stecken, beweisen die selbst gedichteten Werke zu ihrem Schulalltag.
            Hier ein paar Eindrücke:

             

            Jeden Tag um halb acht,

            wird das Schulhaus aufgemacht.

             

            Dann gehen wir hinein,

            das ist super fein.

             

            Wir holen unsere Bücher raus,

            und lernen wie eine fleißige Maus.

             

            In der Pause

            essen wir unsere Jause.

             

            Beim Turnen geben wir noch einmal Gas,

            sonst schickt der Lehrer uns auf den Mars.

             

            Und ist die Stunde endlich aus,

            gehen wir nach Haus.

             

            (Emily Jantscher, 1a)

             

             

             

             

            Jeden Tag um halb acht,

            wird das Schulhaus aufgemacht.

             

            Dann wird die Schule voll,

            das finden die Lehrer toll.

             

            Stift und Papier

            benötigen wir.

             

            In der großen Pause

            essen wir die Jause.

             

            Wir müssen die Hausübung machen,

            sonst haben wir nichts zu lachen.

             

            Wir schreiben Geschichten

            und üben uns im Dichten.

             

            (Paula Kreimer, 1a)

             

             

             

             

            Jeden Tag um halb acht,

            wird das Schulhaus aufgemacht.

            Dann geh ich mit Freude hinein,

            das ist fein.

             

            In Mathe übe ich sehr viel,

            denn ein Sehr gut ist mein Ziel. 

            In Deutsch müssen wir viel schreiben,

            aber ich muss nie länger in der Schule bleiben.

             

            Auf die Pause freu ich mich sehr,

            denn nach so viel lernen ist mein Bauch leer.

            Bevor ich draußen sause,

            esse ich meine Jause.

             

            Wenn wir in Musik singen,

            muss es auch gut klingen.

            Englisch zählt nicht zu meinen Stärken,

            aber ich bin ein Profi in Werken.

             

            Tanzen und Turnen kann ich gut,

            auch wenn mir der Knöchel weh tut.    

            Handys sind in der Schule verboten,

            sonst gibt’s schlechte Noten.

             

            Meine Freunde sind sehr toll,

            das finde ich wundervoll.

            Nach der Schule gehe ich zum Bus,

            und dann ist Schluss.

            (Melanie Ochsenhofer, 1a)

             

             

             

             

            Jeden Tag um halb acht,

            wird das Schulhaus aufgemacht.

             

            Dann gehen die Kinder rein und setzen sich

            auf ihren Platz, ganz fein.

             

            In dem ersten Stunden wird geschrieben,

            und so mancher Unfug getrieben.

             

            Mathe macht uns Riesenspaß

            da geben wir so richtig Gas.

             

            Turnen ist der große Hit

            da machen alle Kinder mit.

             

            Endlich ist die Schule aus

            da stürmen alle Kinder raus.

             

            (Florian Dunst, 1b)

             

             

             

             

            Jeden Tag um halb acht,

            wird das Schulhaus aufgemacht.

            Dann gehen alle Schüler rein

            und auch die Lehrer, so soll es sein.

             

            Der Weg zur Garderobe

            ist nicht mehr sehr weit,

            schnell noch umziehen,

            dann sind wir bereit.

             

            Die Stunde beginnt

            Der Lehrer kommt rein,

            und alle hören auf zu schrein.

             

            Nun lernen wir bis

            die Köpfe rauchen.

            Eine Pause könnten

            bald alle gebrauchen.

             

            Nach Rast und Ruh

            geht es dann weiter,

            bald sind wir alle viel gescheiter.

             

            Schnell noch Rechnen,

            Schreiben und Lesen.

            Für heute,

            wär‘s das wieder gewesen.

             

            Lehrer und Schüler

            müssen jetzt raus.

            Denn die Schule ist jetzt aus!

             

            (Marie Heidenbauer, 1b)

             

             

             

             

             Jeden Tag um halb acht

            wird das Schulhaus aufgemacht.

            Dann lauf ich in den Keller

            jeden Tag ein bisschen schneller.

            Häng dort, meine Jacke auf,

            dann geht’s in den ersten Stock hinauf.

             

            Im Klassenzimmer angekommen,

            wird am Tisch Platz genommen.

            Weil es eilt,

            wird gleich der Coronatest ausgeteilt.

             

            Am Dienstag, das kann ich mir nicht merken,

            hab ich in der ersten Stunde Werken.

            In Mathe dann muss ich mich plagen

            und habe viele Fragen.

             

            Endlich ist jetzt Pause

            und esse meine Jause,

            ziehe meine Schuhe an

            und laufe schnell ins Freie dann.

             

            Ist die Pause aus,

            ich lauf wieder rein ins Haus.

            Schnell hinauf ins Klassenzimmer,

            lange dauert es jetzt nimmer.

             

            Gibt es in der Turnstunde viel Geschrei,

            kommt schnell Herr Strobl herbei

            und lässt uns laufen,

            bis wir schnaufen.

             

                                                                                         (David Schreck, 1b)

          • Neu in der Kanzlei!

            Hallo! Mein Name ist Carmen Gerstmann und ich bin seit Anfang Dezember letzten Jahres in sieben Schulen (MS Anger, VS Anger, VS Baierdorf, VS Peesen, VS Gasen, VS Strallegg und VS Miesenbach) als Verwaltungsassistentin für die Schulleitungen tätig. Gerade in der jetzigen Zeit haben Schulen mit einem großen administrativen Aufwand zu rechnen, deshalb bin ich froh, dass ich die Teams fleißig unterstützen darf. Mit zwölf Jahren habe ich meine Australian Shepherd Hündin „Onnie“ bekommen, deshalb verbringe ich meine Freizeit größtenteils mit ihr am Hundeplatz, bei Fortbildungen, Prüfungen oder Turnieren.

             

             

          • Neu im Englisch-Team!

            Mein Name ist Bianca Ponhold und seit Jänner darf ich an der Mittelschule Anger Englisch unterrichten. Neben meiner Leidenschaft zur englischen Sprache schwinge ich auch gerne den Kochlöffel, beschäftige mich mit Themen der Verbraucher*innenbildung und interessiere mich für Ernährung und Gesundheit. Deshalb habe ich mich auch für Ernährung und Haushalt als zweites Unterrichtsfach entschieden. Es bereitet mir große Freude eine Klasse zu unterrichten und es ist meine Leidenschaft, mit jungen Menschen zu arbeiten. Deshalb freue ich mich umso mehr, nun Teil des Teams zu sein und freue mich auf eine tolle Zeit.  

             

          • Schloffers Adventskalender

            Ein Besuch beim Adventskalender Biohof Schloffer in Oberfeistritz bringt euch in die richtige Weihnachtsstimmung!

            Auch in diesem Jahr durfte sich wieder eine Klasse der MS Anger an "Schloffers Adventskalender" beteiligen. So gestaltete die 1a Klasse mit Frau Herndl im Rahmen des BE-Unterrichts ein Gemeinschaftsbild mit dem Titel "Leise rieselt der Schnee", angelehnt an das bekannte Weihnachtslied. Textzeilen, wie "...still und starr ruht der See..." oder "...Chor der Engel..." wurden künstlerisch umgesetzt. Einen besonderen Effekt erzeugen weiße Wachstropfen, die den fallenden Schnee symbolisieren und bei Beleuchtung besonders in den Vordergrund treten. Die Schüler*innen unternahmen am 22. Dezember, gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand, eine vorweihnachtliche Kurzwanderung zum Biohof Schloffer in Oberfeistritz und konnten ihr Gemeinschaftswerk und die anderen ausgestellten Kunstwerke in den Fenstern bewundern. Bei eisigen Temperaturen wurden die Kinder mit heißem Apfeltee und getrockneten Apfelringen verköstigt. Herzlichen Dank an die Familie Schloffer! 

          • Für ein sauberes Anger!

            Unsere 1. Klassen waren am 12.11.2021 Müll sammeln, dabei entstand dieser tolle Schnappschuss (1b).

            Mit modernen Müllzangen "bewaffnet" marschierten die Schüler*innen los , spürten möglichst viel Müll auf, um ihn danach fachgerecht zu entsorgen.

            Die Aktion war ein großer Erfolg, da die Kinder an der frischen Luft viel Spaß hatten und Anger vom Müll befreiten!

          • Mafalda und Männerberatung

            Mafalda und Männerberatung

            In der vergangenen Woche hatten wir, die Schüler*innen der 3. Klassen, einen Workshop über Sexualkunde. Wir bekamen viele neue und interessante Informationen für unser weiteres Leben, von Verhütungsmitteln über Krankheiten bis hin zu den Organen von Männern und Frauen war alles dabei.

            Rania (3a): "Ich habe den Workshop lustig, spannend und sehr informativ gefunden. Cool war,dass wir viel gelacht haben und über alles reden konnten."

            Jenny (3b): "Ich habe den Workshop lustig gefunden, besonders cool fand ich die Spiele, zum Beispiel das Sex-ABC. Ich finde der Workshop hat sich gelohnt."

            Dominik (3a): "Ich habe es informativ gefunden, aber wir haben nicht so viel machen dürfen, das habe ich nicht so gut gefunden."

            Clemens (3b): "Ich habe es sehr interessant gefunden und habe sehr viel Neues gelernt. Am besten fand ich, als wir Kahoot gespielt haben."

          • ,,Frag den Star" Folge 1

            Unsere Interviewreihe „Frag den Star“ mit einem Promi aus unserer Region soll ab nun ein Bestandteil unserer Beiträge im "Blick um Anger" sein. Der sportliche Höhenflug des TSV Hartberg-Kickers Jürgen Heil blieb auch uns nicht verborgen und so freuen wir uns, Ihnen Auszüge aus dem beeindruckenden Gespräch mit ihm präsentieren zu können.

            Wie geht es dir?
            „Danke der Nachfrage, mir geht es gut und ich freue mich, heute bei euch zu sein.“

            Wie sieht dein Berufsalltag aus?
            „Unterschiedlich. Tagwache – um 7 Uhr, meistens Vormittagstraining mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen, Ruhephasen mit den Teamkollegen und Nachmittagstraining.“

            Was war dein Traumberuf als Kind?
            „Fußball spielte immer eine große Rolle. Alternativ wäre ich gerne Kindergärtner geworden, da mir die Arbeit mit Kindern viel Freude bereitet.“

            Was schätzt du an deinem Beruf besonders?
            „Das Schönste daran ist, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.“

            Welche Vorbilder hast du?
            „Marcel Hirscher. Die Kombination von Ehrgeiz und Wille, sein Bestreben immer besser werden zu wollen, imponiert mir sehr.“

            Wer ist dir in deinem Leben besonders wichtig?
            „Meine Eltern. Hinter jedem sportlichen Erfolg steht die Unterstützung der Familie.“

            Warst du gut in der Schule? Was waren deine Lieblingsfächer?
            „Net schlecht, owa faul. Turnen und GW, nach einem Blick in Richtung Herrn Redolfi – Mathe eher net (alles lacht).“

            Was ist deine Lieblingsfarbe/dein Lieblingsessen?
            „Als treuer und eingefleischter Liverpool Fan - natürlich rot. Zum Frühstück esse ich gerne ein Müsli und entgegen meines Fitnessplanes liebe ich Pizza und Mamas Schnitzel.“

            Was ist dein Lieblingssong?
            „Freindschoft von Edmund, weil auch mir meine Freunde viel bedeuten.“

            Welche Ziele hast du noch in deinem Leben?
            „Sportlich gesehen ist es mein größter Wunsch im Ausland zu spielen, in einer Liga am Meer, wie z. B. Spanien oder Italien wäre natürlich traumhaft. Private Ziele reichen vom Kennenlernen meiner Traumfrau bis zur Gründung einer heilen Familie.“

            Wie ist dein Beziehungsstatus und wie würdest du deine Traumfrau beschreiben?
            „Single (lacht). Gute Frage: Bei der Haarfarbe habe ich keine speziellen Wünsche, lieb muss sie sein, da ich viel Zuneigung brauche. Das Wichtigste in einer Beziehung ist gegenseitiges Vertrauen und gemeinsames Interesse an Hobbys und Beruf. Zur Unterstützung im Haushalt sage ich natürlich nicht nein (zwinkert).“

             

            Lieber Jürgen, wir bedanken uns für das tolle Interview und wünschen dir sportlich wie auch bei der Suche nach deiner Traumfrau viel Erfolg!

            Die Mediengruppe der MS Anger

             

          • Schülerliga U-13

            Nach langer Zeit stand wieder ein Schülerliga-Turnier auf dem Programm. Dies sollte als Vorbereitungs-Turnier für den Quali-Bewerb im Frühjahr genutzt werden und wurde von der SMS Weiz veranstaltet. Dabei stellten auch wir mit der MS Anger ein Team und konnten uns mit der SMS Weiz, der MS Birkfeld und der MS Passail messen. Die Vorfreude unserer Jungs war groß, da es ja für die meisten Schüler die erste Teilnahme an einem Schülerliga-Fußballturnier war.

            Mit dabei waren 19 Schüler von der ersten bis zur dritten Klasse. Für viele unserer jungen Spieler waren es sogar die ersten Spiele auf dem Großfeld. Alle kamen zu viel Spielzeit und waren voll motiviert dabei. Vor allem der Zusammenhalt, Spaß am Spiel und die Einsatzbereitschaft des Teams insbesondere auch gegen großteils ältere Gegenspieler zeigte, dass uns unsere Mannschaft in den nächsten Jahren noch sehr viel Freude bereiten wird!

            Beim Auftaktspiel gegen den Favoriten aus Weiz gab es eine Niederlage, worauf dann ein klarer 4:0 Sieg gegen Passail folgte. Im dritten Spiel kam es zum Duell mit der MS Birkfeld. Lange Zeit schaute es nach einem Unentschieden aus, wobei dann den Birkfeldern kurz vor Schluss noch der Siegestreffer zum 2:1 gelang.

            Unsere Mannschaft konnte sich jedoch von Spiel zu Spiel steigern und zeigte wirklich sehr gute Leistungen! So konnte das Team zufrieden die Heimreise antreten und blickt mit Vorfreude dem Quali-Turnier im Frühjahr entgegen.

             

            Kader:

            Luca Vorraber 3a

            Lukas Glaser 3a

            Dominik Gabbichler 3a

            Patrick Schaberreiterr 3a

            Georg Plazotta 3b

            Clemens Flicker 3b

            Lukas Wilhelm 2a

            Simon Hutter 2a

            Lucas Kahr 2a

            Markus Heschl 2b

            Markus Paulitsch 2b

            Arthur Petz 2b

            Michael Koller 2b

            Leonhard Berger 1a

            Alexander Gruber 1a

            Clemens Gissing 1a

            Samuel Sallegger 1a

            Sebastian Schinnerl 1a

            Oliver Brandl 1b

            Trainer: Lukas Strobl

          • Wandertag der 4ab-Klassen

            Seit Beginn ihrer Zeit an der (N)MS Anger hatten die Schüler*innen der 4ab-Klassen den Wunsch, einen Abstecher zum „Schachtelwirt“, vulgo McDonalds, in Weiz zu machen. Nun wurde ihr Wunsch erhört. Bei frischen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein starteten die erwartungsvollen “Happy Kids” in Anger. Bereits wenige Meter nach dem Gasthaus Thaller wartete die erste Herausforderung in Form einer Bergwertung, der Höhenanstieg in Richtung Trog. Danach ging die Route gemächlicher und ebener über Viertelfeistritz und Raas Richtung Thannhausen, wo die Gruppe nach 10 Kilometern und 3 Stunden Gehzeit die letzte Etappe durch Weiz zum ersehnten Ziel zurücklegte. Die Crew des Restaurants “Zur Goldenen Schwalbe” hatte alle Hände voll zu tun, um die Wünsche der hungrigen Schüler*innen zu erfüllen. Das Ende des Wandertags wurde vom Anhänger eines Traktors aus genossen, der uns pünktlich und wohlbehalten wieder zur Schule brachte.

             

            Daniela Stelzer und Martin Maier

          • Schulstart der 1.Klassen

            Mit großer Freude durften wir am Montag, dem 13. September, 46 neue Gesichter an unserer Schule begrüßen. Die ersten Tage standen im Zeichen des gemeinsamen Kennenlernens und eine abwechslungsreiche Projektwoche erleichterte den Kindern den Einstieg in ihren neuen Lebensabschnitt: Mittelschule Anger.

            Begleitet wurden die Schüler*innen der 1ab von ihren „Pat*innen“ der 3ab, die ihnen wichtige Tipps für den Schulalltag gaben. Führungen durch das Schulgebäude und gemeinsame Spiele standen auf dem Programm. Abgerundet wurde die Projektwoche mit einer gemeinsamen Wanderung auf der Sommer- bzw. Tyrnaueralm.

            Wir, das Stufenteam der 1ab, freuen uns auf viele weitere gemeinsame Aktivitäten.

             

            Nico Redolfi und Lena Plankenbichler

          • Projektwoche der 2ab

             

            Viele Kilometer legten unsere 2. Klassen im Rahmen ihrer Projektwoche zurück. Ihre „Reise“ führte sie von Anger über die Ruine Waxenegg nach Edelschachen zum legendären Rauchstubenhaus bis in die Landeshauptstadt Graz. Auf dem Programm standen der Genusswanderweg, eine Grazer Stadtführung, eine Besichtigung des Zeughauses sowie eine passende Stärkung in einer Grazer Pizzeria.

            Nun kann das Schuljahr für unsere wissbegierigen „Wandertourist*innen“ beginnen.

             

            Magdalena Sommerauer und Veronika Koller